Friedhöfe von St. Benedikt

Die Kath. Kirchengemeinde St. Benedikt ist Träger von drei Friedhöfen. Diese befinden sich in den Ortsteilen

Unsere Friedhöfe bieten ein breites Spektrum an Bestattungsmöglichkeiten. Pflegefreie Grabstellen gibt es auf allen Friedhöfen.

In unseren Kirchen und in den beiden Friedhofskapellen in Mülhausen und Oedt können Sie im Rahmen eines Seelenamtes oder einer Trauerfeier Abschied nehmen.

In unserem Friedhofsflyer finden Sie weitere wichtige Informationen zu allen drei Friedhöfen und der Möglichkeit zum Abschluss einer Bestattungsverfügung.

Info für den Bestatter: Mit der Bestattungsanzeige können Sie uns alle Informationen zu einem Sterbefall zukommen lassen.

Kirche St. Benedikt schafft Lebensräume für Bienen und andere Insekten

Auch die Katholische Kirchengemeinde St. Benedikt als Träger von drei Friedhöfen will einen Beitrag gegen das Insektensterben leisten: Der Friedhof als letzte Ruhestätte ist einem stetigen Wandel unterworfen. Das zeigt sich insbesondere darin, dass der Trend hin zu kleineren, pflegeleichten oder pflegefreien Grabstellen in den letzten Jahren immer mehr zugenommen hat. Zwei- oder mehrstellige Wahlgräber/Gruften sind längst nicht mehr so gefragt und werden auch nicht mehr nachgekauft. Dadurch ergeben sich viele freie Flächen, die nun brach liegen.

Bereits im letzten Jahr hat der Oedter Friedhofsgärtner auf ausgelaufenen Grabstellen Wildblumensamen ausgesät. „Das kam bei den Friedhofsbesuchern gut an“, so Karin Spettmann von der Friedhofsverwaltung. Die Friedhofsbesucher freuten sich über die blühenden Flächen auf dem Friedhof. Deshalb werden wir dieses Jahr auch auf dem Vinkrather Friedhof freie Grabstellen erblühen lassen.

Der Mülhausener Friedhof wird ebenfalls Blühbereiche erhalten: Eine nicht genutzte Fläche im hinteren Teil des Friedhofs wird für Bienen und andere Insekten entsprechend hergerichtet. Darüber ist auch der Bienenzuchtverein Oedt und Umgebung von 1947 e.V. sehr erfreut, mit dem die Kirchengemeinde diesbezüglich in Kontakt steht. Einige Bienenstöcke befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Mülhausener Friedhof und somit genau im Flugradius der „Honigproduzenten“. Der Verein freut sich über die zusätzlichen Nahrungsflächen für seine Bienen.